Wednesday, 26. June 2013

So, for my english friends I decided to write my future blog-posts in german and english. So if you want to read the english version, I added it under the german version.  Click on “Read on…”to read the whole post.

First of all here are a few links to the pictures I took during the internship…

First days   |   Intro to IHOP K.C.   |   Yankees game   |   BBQ Intro / Simeon   |   Last week

So, die Internship ist nun offiziell zu Ende. Es war eine geniale Zeit für mich, Gott hat am ersten Tag angefangen an mir zu arbeiten und hat damit bis zum letzten Tag nicht aufgehört. Ich bin mir sicher, dass er noch nicht am Ziel ist und er weiter an mir arbeitet. Es gab Tage während der Internship, wo ich kaum klar denken oder beten konnte, da Er so viel Schmerz in mir hoch gebracht hat und an anderen Tagen war seinen Frieden so spürbar, wie seit langem nicht mehr. Es war ein Up-and-Down meiner Emotionen aber es war jede einzelne Sekunde wert. 12 Wochen sind wie im Flug vergangen und es fühlt sich so an als hätte alles erst vor wenigen Tagen begonnen. In Psalm 47:2 (englische Übersetzung) heisst es: “For the Lord most high is AWESOME.” Dem stimme ich voll und ganz zu. Als ich hier her kam, war ich ein wenig darauf vorbereitet, was mich hier erwarten würde, da meine Mutter letztes Jahr eine Internship bei IHOP gemacht hatte aber ich hatte keine Idee, wie tief Gott an meinem Herzen arbeiten würde. Am Anfang wurde uns gesagt, dass Intro to IHOP K.C. vor allem um das eigene Herz geht. Man sagte uns, dass die Intensität vergleichbar wäre mit dem Versuch aus einem Feuerwehrschlauch zu trinken. Das stimmt. Nach 12 Wochen muss ich dem zustimmen, auch wenn ich nie versucht habe aus einem Feuerwehrschlauch zu trinken. Es war eine extrem intensive Zeit aber einmal mehr, ich würde es um keinen Preis missen wollen. Ich war extrem gesegnet durch ein cooles Coreteam, welches ich sehr vermissen werde. Nicht zu vergessen die tollen Mitarbeiter der Internship, welche ebenfalls ein riesen Segen für mich und sicher auch für alle anderen waren. Ich werde Truby und seine gestellten Posen für Fotos vermissen und Ferguson mit seinem Handy, welches ich immerhin einmal klauen konnte. Und dann wären da noch Bret und Brad unsere Coreteam-Leiter. Vielen Dank für eure Zeit und alles, was ihr organisiert habt! Es war ein riesen Segen! Ich könnte jetzt noch ewig weiter machen und alle aufzählen, die ich in der Internship und auf der Missions-Base kennen gelernt habe. Aber das lasse ich jetzt mal. Es war eine super Zeit und ich hoffe bald wieder mal bei IHOP vorbei zu schauen. Bei meinem nächsten Besuch habe ich dann wohl eher das Problem Zeit für den Prayerroom zu finden, weil ich mich mit gefühlten 1000 Leuten treffen möchte. Aber das ist auch gut.

 English version:

Well, the internship is officially over. It has been a great time, God started working on the first day and he continued till the last day. I am sure he will go on… he is not done ;) There were days during the internship where I could not really think clearly Read on…

Thursday, 06. June 2013

Noch 2 1/2 Wochen und schon ist die Internship vorbei. Kaum zu glauben… Es fühlt sich immer noch so an, als hätte alles erst vor wenigen Tagen angefangen. Doch ich bin mittlerweile schon fast 10 Wochen in den USA und ich muss sagen, ich liebe die USA! Ich denke, das wird sich nie ändern. Ich bin gerne hier aber je näher der Tag meiner Abreise kommt, desto unruhiger werde ich. Auf der einen Seite kann ich es kaum erwarten nach Hause zu kommen und auf der anderen Seite weiß ich, dass ich Kansas City und IHOP vermissen werde. Dennoch weiß ich auch, dass Gott etwas mit mir vor hat und ich in der Schweiz am richtigen Platz bin. Ich bin gespannt, was zu Hause auf mich wartet, was Gott vor hat.
Die letzten 3 1/2 Wochen meines USA Aufenthalts laufen bereits aber was ist hier eigentlich bisher so passiert? Neben Highlights, wie mein erstes New York Yankees Game, hat Gott sich von der ersten Minute der Internship gezeigt. Vieles kann ich nach wie vor noch nicht ganz fassen, doch merke ich, dass er vieles getan hat und noch am tun ist. Wir merken hier alle, dass 10 Wochen Internship sehr müde machen. Mancher denkt jetzt vielleicht: “IHOP Internship, das ist doch fast wie Urlaub.” Aber das ist es wirklich nicht. Ja, ich verbringe jeden Tag 4 – 5 Stunden im Prayerroom aber wenn Gott mal anfängt an meinem Inneren zu arbeiten, dann ist es meistens erstmal wenig erholsam. Neben Prayerroom haben wir auch fast jeden Tag noch Teaching und werden dort mit Infos fast schon überversorgt. Manchmal denke ich, jetzt passt dann nichts mehr in meinen Kopf und doch bekomme ich noch das meiste irgendwie mit. Es ist super aber anstrengend. Doch grade heute morgen in unserer Worship und Ministry-Zeit, als ich da saß und einfach Gottes Gegenwart genossen habe, sprach Gott zu mir und sagte simpel und einfach: “Ich bin noch nicht fertig, die Internship ist noch nicht zu ende und ich habe noch Dinge für dich!” Es sind solche Kleinigkeiten, die dazu führen, dass ich mich wieder aufrappel und weitergehe! Während dem Ministry-Teil heute morgen wurde schliesslich für Kraft und Ausdauer für die letzten 2 1/2 Wochen der Internship gebetet, was meinen Eindruck bestätigte. Gott weiß genau, wie ich mich fühle und er ist treu! Mehr kann ich dazu eigentlich gar nicht sagen. So anstrengend das ganze auch sein mag, es ist eine geniale Zeit, die ich um keinen Preis missen möchte.
Nun ja, noch 3 1/2 Wochen und ich sitze im Flieger nach Hause, was auch gut ist! Ich freue mich nach Hause zu kommen. Vielleicht gönnt Gott mir dann ein paar Tage Ruhe und arbeitet etwas später weiter an meinem Inneren ;) Ich bin froh, dass ich von Anfang an hier eine Art Journal geführt habe. Wenn ich heute so durch die Seiten blättere, sehe ich klar, wie Gott Dinge verändert hat und bin ihm so dankbar, dass er so treu und geduldig ist! Er kommt mit jedem ans Ziel, wobei ich noch weit weg bin vom Ziel! ;) Ich sage nicht, dass mein Leben vollkommen im Eimer oder ein Trümmerhaufen ist, nein, das habe ich hier gelernt, dass es das nicht ist aber ehrlich gesagt, das was ich von Gott habe, das reicht mir einfach nicht. Da gibts noch mehr…
Ok, ich weiß nicht, ob das jetzt alles einen Sinn ergeben hat… Aber das geht momentan in mir ab und ic setze jetzt hier mal einen Schlusspunkt. Zum Ende mal wier ein Bild… Eine kleine Zusammenfassung, was ich hier so tag täglich sehe ;)

 

20130606-092701.jpg

Monday, 27. May 2013

Wow, jetzt ist die achte Woche der Internship schon vorbei. Acht vorbei, vier noch vor mir. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Anfangs dachte ich noch, das werden lange drei Monate, doch jetzt ist es ja schon fast vorbei. Heute in 5 Wochen um 8:45 bin ich wieder in der Schweiz. Fühlt sich an, als wäre ich erst vor ein paar Tagen hier angekommen.

Wenn ich so auf die letzten zwei Monate zurück blicke, so muss ich sagen, es ist viel passiert. Es war eine geniale Zeit bisher, mit Hochs und Tiefs, wie das Leben halt so ist. Doch Gott ist treu und er hat schon in den ersten zwei Wochen angefangen an mir und meinem Herzen zu arbeiten. Ich möchte jetzt nicht ins Detail gehen aber wollte euch einfach teilhaben lassen, dass Gott GENIAL ist und er kommt mit jedem ans Ziel. Wir müssen uns aber auch hingeben und ihn an uns arbeiten lassen. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass es extrem schmerzhaft sein kann, wenn Gott etwas an unseren Herzen tut aber er hat immer nur eines im Sinn: Er will unser Herz heilen. Wholeheartedness. Ist das nicht genial? Gott, der alles hat und alles ist und alles geschaffen hat, ist darauf aus, uns vollkommen und ganzheitlich wiederherzustellen. Es geht ihm nicht darum, dass wir ihn “blind” anbeten, er will eine Beziehung mit uns, mit mir, mir dir! Eine intime Beziehung! Er liebt uns so sehr, dass er seinen einzigen Sohn hingegeben hat! Wofür? Damit wir seine Liebe erleben können! Er will uns einfach lieben und Gemeinschaft mit uns haben! Eine tiefe Beziehung zu uns haben und uns seine Geheimnisse verraten!

Ja, was kann ich sonst noch erzählen? Es passiert so vieles, was ich nicht in Worte fassen kann, deshalb kann ich hier eigentlich kaum noch etwas schreiben.

Deshalb schliesse ich für heute mit einem Bild. Es drückt wohl am besten aus, was ich momentan denke, fühle und sagen möchte! Psalm 47:2 (New King James Bible)

IMG_1729